Wettbewerb | 3.Preis | Stadtplatz | Lüdinghausen

Wechselspiel

Der Entwurf sieht langfristig in der gesamten Altstadt den römischen Verband, der die Platzinarsie am Markt umgibt, als den durchlaufenden Altstadtteppich. Dieser Teppich wird im Bereich der zentralen Achse durch ein Ornament strukturiert. Die Kombination aus Ornament und Baum ist das grafisch-räumliche Kennzeichen der zentralen Ost-West-Achse.
Der Wechsel von platzartigen Aufweitungen und engen Gassen gibt der Achse einen Rhytmus. Der Entwurf arbeitet die Plätze als Taktgeber der Achse weiter heraus und fügt der Serie von Plätzen einen weiteren kleinen Platz am östlichen Ende hinzu, der den Auftakt und Abschluss im Übergang zum Versorgungszentrum formuliert. Dabei entwickeln alle drei Plätze unterschiedliche räumliche Qualitäten und decken unterschiedliche Nutzungsanforderungen ab.